Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Blechkaufhaus, Inhaber Johannes Pampuch, für die Versandbestellung von Artikeln

Geltungsbereich

Die Leistungen und Lieferungen durch das Blechkaufhaus werden auf Grundlage der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommen. Es gelten jeweils die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

Angebote

Unsere Angebote sind freibleibend. Drucktechnische sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben uns vorbehalten, soweit sie zumutbar sind.

Kaufpreis

Die genannten Kaufpreise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Vertragsabschluß

Die Darstellung der Produkte im Blechkaufhaus stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons „Bestellung bestätigen“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen.

Wir senden Ihnen die Bestelldaten per E-Mail zu. Ihre vergangenen Bestellungen können Sie in unserem Kunden LogIn-Bereich einsehen. Falls die bestellte Ware nicht oder nicht mehr verfügbar sein sollte, informieren wir Sie umgehend. Der Kaufpreis und die Entgelte für Nebenleistungen werden unverzüglich zurückerstattet.

Versandkosten

Das Blechkaufhaus versendet Waren innerhalb Deutschlands und Europas. Es gibt keinen Mindestbestellwert. Die Versandkosten innerhalb Deutschlands betragen 4,95 € bis zu einem Auftragswert von 50,00 €. Ab 50,00 € versenden wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Die Versandkosten innerhalb von Europa betragen 9,90 €.

Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises, Eigentum von Blechkaufhaus, Inhaber Karsten Oelberg unabhängig vom Ablauf der Widerrufsfrist.

Widerrufsrecht (Rückgabe)

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:


Das Blechkaufhaus
Karsten Oelberg
Alt Schönefeld 27
12529 Schönefeld

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.


Ende der Widerrufsbelehrung

Haftung des Käufers

Ist durch eine bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme durch den Käufer eine Verschlechterung der Ware eingetreten, so hat er hierfür Wertersatz zu leisten. Dies gilt nicht, soweit die Verschlechterung ausschließlich auf eine vorsichtige und sorgfältige Prüfung der Ware zurückzuführen ist.

Gewährleistung

Garantien im Rechtssinne erhält der Käufer durch uns nicht. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt. Bei mangelhafter Ware hat der Käufer zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Beseitigung des Mangels oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer bleibt. Schlägt die Nacherfüllung fehl, ist der Käufer grundsätzlich nach seiner Wahl berechtigt, eine Herabsetzung des Kaufpreises zu verlangen (Minderung) oder vom Vertrag zurückzutreten. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Käufer jedoch kein Rücktrittsrecht zu.

Schadensersatz

Wählt der Käufer wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiterter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag, steht ihm daneben kein Schadensersatz wegen des Mangels zu. Wählt der Käufer nach gescheiterter Nacherfüllung Schadensersatz, so verbleibt die Ware beim Käufer, wenn ihm dies zumutbar ist. Der Schadensersatz beschränkt sich auf die Differenz zwischen Kaufpreis und Wert der mangelhaften Sache. Dies gilt jedoch nicht, wenn wir die Vertragsverletzung arglistig verursacht haben.

Verjährung

Mängelansprüche des Käufers verjähren nach zwei Jahren. Maßgeblicher Zeitpunkt für den Verjährungsbeginn ist hierbei der Zeitpunkt des Erhalts der Ware. Schadensersatzansprüche des Käufers wegen eines Mangels verjähren nach einem Jahr ab Erhalt der Ware. Diese Verjährungszeiträume gelten jedoch nicht, wenn uns Arglist vorwerfbar ist.

Ergänzende Bestimmungen

Soweit die Bestellbedingungen keine Regelung enthalten, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Berlin oder der Wohnsitz des Käufers, je nach Wahl der klagenden Partei.

Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel

Sollten einzeln Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Regelung soll eine Regelung treten, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

NACH OBEN

viele schöne designs, stöbern macht richtig Spaß, ...mehr >>
Empfehlen über Facebook Empfehlen über Twitter